Home    Notfell: Perserkater EARL  
   
       
 
 

EARL ist ein waschechter Perserkater in seinem smoke farbenem Zottelfell. Er ist im April 2012 geboren, also nicht mal 5 Jahre alt, topfit, kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt. Außerdem ist er negativ auf FIV und Leukose getestet. Derzeit lebt er auf einer Pflegestelle in Gemünden.

EARL stammt ursprünglich aus Bulgarien, wo er im Tierheim in einer Hundebox saß, wie lange ist nicht bekannt. Wenn er Glück hatte, durfte er einmal am Tag raus, sich die Beine vertreten. Seine Vorgeschichte ist nicht bekannt.

Im September 2016 kam EARL nach Deutschland. Er kam nach Gemünden bei Marburg auf eine Pflegestelle und dort zu vielen anderen Katzen. Das ist aber für ihn kein Problem, da er Mädels wie Jungs gleichermaßen mag. Überraschenderweise zeigte er die ersten Tage ein hohes Aggressionspotential gegen seine Menschen, indem er der Pflegemama mehrmals in die Beine fiel (beißen und kratzen), ohne dass es für sie vorher erkennbar war. Ein paar Tage später, nämlich nach der Eingewöhnung, zeigte er sich bereits unauffällig. Im Gegenteil, er kam von sich suchte den Körperkontakt.

Anfang Dezember gab es Interessenten in Essen. EARL reiste zu uns auf die Pflegestelle. Beim Kennenlernen der Interessenten zeigte er sich brav und verspielt, dennoch wurden sie über sein Aggressionsverhalten genauestens unterrichtet. Der Versuch der Vermittlung wurde am dritten Tag beendet, da er mehrfach die Frau heftig attackierte und sie nun Angst vor ihm hatte. Er ist seitdem wieder auf seiner Pflegestelle in Gemünden.

Folgendes ist in seinem Verhalten aufgefallen: Er spielt und futtert, und plötzlich kippt sein Verhalten, er greift an. Man kann es aber sehen, da er sich vorher verspannt und mit viel Geschick und Ruhe kann man das unerwünschte Fehlverhalten umlenken auf Spielen oder Futter. Dieses Attackieren zeigte er bisher in den ersten drei Tagen, danach nicht mehr.

Und da sind wir bei den Anforderungen an sein neues Zuhause: Wir suchen einen sehr erfahrenen, alleinstehenden Katzenmenschen (Tierheimmitarbeiter oder Tierarzthelfer o.ä.), der ein ruhiges Wesen hat. Keine Kinder, ein Hund dürfte kein Problem sein, und eine weitere Katze sollte auch vorhanden sein. EARL sollte auch Freigang kriegen; am besten in einem für Katzen gesicherten Garten. Die Wohnung sollte viel Platz zum Ausweichen bieten.

Was man kriegt: EARL ist nach der beschriebenen Anfangs-Aggression ein verschmuster, anhänglicher Kerl, der super gern mit der Angel spielt und rumkaspert. Er ist wirklich drollig in seiner Art. Und er ist bildschön. Wir sind uns sicher, dass er sich irgendwann ganz entspannt und das aggressive Verhalten ganz einstellt ... aber dazu braucht er eine Chance!

Wir bieten eine ausführliche Einweisung und Beratung rund um die Uhr an. Abgabe nur mit Schutzvertrag in verantwortungsvolle Hände.

05.Feb.2017

zuständige Ansprechpartnerin:

Karin Bürger
Tel. 0172/5860823
oder E-Mail

weitere Infos: Kontaktaufnahme